Klaus Kijak Kunst
Klaus Kijak   Kunst

Vita

Ich mache alles Rot


 ... ein schönes sattes Rot, weil sich dieser Farbe niemand entziehen kann. Was 1988 mit der »Affäre Rot« begann, hat bis heute nicht aufgehört. Immer noch spielt die Farbe Rot in den Tafelbildern eine
entscheidende, existenzielle Rolle. Es ist der alltägliche Kampf mit der Malerei, abgeschieden im Atelier, wo die Farbe bestimmt, nicht das Thema, wo die Stimmung, das Gefühl, die Wut, die Ohnmacht,
die Lust, die Freude und die Liebe entscheiden, ob ein Werk seine Realität, seine Identität erlangt.

 

 

 

 

 

 

 

1952 geboren in Recklinghausen

 

1973-1978 Studium an der Fachhochschule für Design in Dortmund

1985-1986  
Kunst im öffentlichen Raum
1985  
1. Preis Wettbewerb „Friedensinschrift" B. Brecht, Gesamtschule Schinkel, Osnabrück
1986  
„Künstler arbeiten in der Schule" Projekt, Osnabrück 
1987-1988  
Giebelmalereien, Brückenunterführungen, Innenraumgestaltungen in Schulen und Stadtteiltreffpunkten
1987  
Vorsitzender des BBK Osnabrück/Emsland
seit 1989  
Hinwendung zur gegenstandslosen Malerei (die Auseinandersetzung mit der Farbe Rot wird zum Hauptthema)
seit 1990  
Vorsitzender der Bezirksfachgruppe Bildende Kunst in der IG Medien, Osnabrück
1990  
Künstler-Projekt „Weymann": Aktionen verschiedener Künstler; Projektbericht im NDR-Fernsehen 
1990-1991  
Gründung des Atelierhauses, Lotter Straße 63, Osnabrück 
1991  
Wandgestaltung in Hilter; Zusammenarbeit mit C. G. Heitmann 
1993  
Altarkreuz, Bad Laer, Stephanus-Kirche
1996  
Gründung der Künstlergruppe „ZEITGLEICH" 
1997-1999  
Ausstellungen im „ZEITGLEICH-KUNSTRAUM", Osnabrück
2001  
Bild in Kreuzform, Auftragsarbeit für den Landkreis Osnabrück, Kreishaus Osnabrück

 2013 
"Unter Brücken", Buersche Straße, Unterführung, Osnabrück


AUSSTELLUNGEN 

ab 1981 regelmäßige Ausstellungen mit dem BBK-Osnabrück
1984
Galerie unterm Turm, Stuttgart
1986
Schöneberger Rathaus, Berlin
„Is ja bloß Druckgrafik", Kunstverein, Osnabrück
1989
Affäre ROT, Abendgalerie, Osnabrück
Landesausstellung BBK-Niedersachsen, Hannover
ab 1990 Ausstellungen mit der Fachgruppe Bildende Kunst in der IG Medien
1990
Preisträger NOZ-Kunstblatt, Wettbewerb, Osnabrück
1992
AWO, Bonn, Grafik der Gegenwart, Bonn
Zentrales Künstlerhaus, Moskau (GUS)
ART MULTIPLE, Düsseldorf
1993
„Affäre ROT - Neue Bilder", Abendgalerie 
1995 
Twer, GUS (G)
1998 
„Es ist ja so schon schwer genug", JVA, Vechta
1999
Malerei und Druckgrafik, Stadtgalerie, Osnabrück
2000
Arbeiten im Hause Titgemeyer, Osnabrück
2002
"Macht Kunst" Kreishaus Osnabrück, Osnabrück
2002/2003
Klaus Kijak / Bernd Schwarting „Künstlerische Positionen im Dialog", Stadtgalerie, Osnabrück

2010
Kunst Flashmob, Güterbahnhof Osnabrück                                                                                  
"Dynamik und Kontemplation" mit Giuseppe Lamers, Kunsthaus 57, Osnabrück                   

2011                                                                                                                                           Kunsthalle Osnabrück  "Osnabrück zeichnet – 1900 bis 2010"
2015
„Die Bilder der Anderen“, Bildertausch, Ruller Haus, Wallenhorst,                                                   Leicht zu transportieren, TOP.OS, Hase29, Osnabrück                                                             2016
100 Tage Zeit, Lange Nacht der Ateliers, Atelierhaus Osnabrück                                                  

2017
Kunstpreis Osnabrück 2017, Felix-Nussbaum-Haus/Kulturgeschichtliches Museum, Osnabrück

 


BIBLIOGRAPHIE
„Geh`ich aams anne Bude, hol Zaretten, treffich Kalla“, etwas über Essener Buden,                        artist in residencs Projekt mit Hans Haacke/ New York, 1979 Universität Essen - GH                
Bund Bildender Künstler (BBK), Osnabrück, 1987, Katalog 
Zimmer, W., „NOZ-Kunstblatt" - (Preisträger des Wettbewerbs), Osnabrück, 1989
Gutzeit, A., „Spannungsvolles Experiment", NOZ, Osnabrück, 1989, Ausstellungsbesprechung 
Damus, Prof. M., „Kunst in der Stadt", Osnabrück, 1989, Katalog 
Landschaftsverband Osnabrück, „Kulturregion Osnabrück" Osnabrück, 1990, Katalogbuch 
Jaehner, I., u. a. „Zeichen", Ausstellungsprojekt Moskau, Osnabrück, 1992, Katalog
Schriefers, Prof. W., „Grafik der Gegenwart", Bonn, 1993, Kunstkalender

André Lindhorst, Stadt Osnabrück, „Klaus Kijak Malerei und Grafik“, 2003, Katalog
"Osnabrück zeichnet – 1900 bis 2010", Stadt Osnabrück, 2011, Katalog

Kunstpreis Osnabrück 2017, MUK Osnabrück, Sievert Stiftung, Katalog


 

Hier finden Sie mich

Klaus Kijak

Atelierhaus

Lotter Straße 63

49078 Osnabrück

 

 

Tel.: 0541/430562

E-mail:klaus.kijak@osnanet.de

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Klaus Kijak Kunst Impressum